Von meinen Welpenkäufer erwarte ich, dass sie sich vor dem Kauf Gedanken über die Hundehaltung machen.

 

Ab dem Tag, wo der Welpe einzieht, ist nichts mehr, wie es vorher war. Ein kleines, Lebewesen wird sie ab sofort rund um die Uhr auf Trab halten! Sooo viel gibt es für das kleine Wollknäuel zu entdecken und zu lernen. Die Stubenreinheit ist ein Thema, so wie das erste Mal alleine im Bettchen schlafen. All das erfordert von Seiten des Zweibeiners viel Geduld, Zeit und Liebe.

 

Gar manchen Streich wird der Kleine aushecken; Schuhe, Teppiche usw. anknabbern, ev. an den Vorhängen und Kleider reissen . . . "spassige Unterhaltung" noch und noch :-)

 

Nicht zu vernachlässigen ist die Körperpflege, wie tägliches Kämmen und Bürsten, den "Schlaf" aus dem Fell um die Augen weg wischen, regelmässig Krallen schleifen, Ohren putzen, Zahnstein entfernen.

 

Zu empfehlen ist der Besuch in einer gut geführten Welpengruppe. Hier erhält der Zweibeiner gute Tipps und kann sich mit anderen Welpenhalter austauschen. Der Welpe lernt andere Hunderassen kennen und das kleine ABC des anständigen Hundebenehmens.

 

Zu beachten ist:

Kosten entstehen nicht nur beim Welpenkauf. Es folgen Kosten fürs Futter, Bettchen, grösseres Brustgeschirr, Spielsachen. Beim Tierarzt entstehen Kosten für die Untersuchung der Kotproben auf Wurmeier, ev. Entwurmung und alle drei Jahre fürs Impfen.